3sixteen_Nachhaltige Jeans

Neues Jahr, neues Logo – das gilt heuer für 3sixteen, eine New Yorker Firma, die eigentlich nur ein Ziel hatte: eine perfekte American Jeans zu bauen. Im Gegensatz zu Tellanson war die „all american“ denim nicht das Resultat, auch nicht die Lösung zu der selbst gestellten Herausforderung. Sondern eine langlebige, gut designte und gutaussehende Konstruktion, die dem Träger/der Trägerin lange Zeit beste Dienste leisten soll.

Nachdem das Korsett des „made in US“ nicht im Wege stand, konnten die Gründer Johan Lam and Andrew Chen auf Ressourcen zurück greifen, die bereits lange als perfekte Produkte den jeweiligen Markt dominierten – oder zumindest die Pole Position inne hatten.

Für den Denim Stoff wandten sie sich nach Osten – Japan, mittlerweile das Zentrum der besten Denim Webereien der Welt, ist die Heimat von Kuroki Mills in Okayama – ein Qualitätsgarant erster Güte. Mit den Experten gemeinsam entwickelten sie einen Denim, den nur 3sixteen bekommt, nach den Vorstellungen und taktil geweckten Emotionen von Johan und Andrew.

Die beiden sprechen auch selbst von der „construction“ der Jeans, es ist also ein Design und Entstehungsprozess, der die Modelle zum Leben erweckt. Die Überlegung hinter dieser Entwicklung ist der Gedanke „wie sieht die Hose“ im Lebenszyklus aus. Sie muss brandneu genauso wirken wie ausgebleicht, zerrissen und heruntergeritten. Nur so entstehen Klassiker wie die Lewis 501 und solche Einzigartigkeit soll auch die 3sixteen auszeichnen.

Die verbaute Hardware wie Nieten, Knöpfe und Reissverschlüsse kommen aus dem heimischen Haus YKK, dem Marktführer dieser Teile. Auch der Lederpatch wird von einem US Werk geliefert, es ist die Gerberei Tanner Goods aus Portland.

Aus den ersten Modellen entstanden weitere und mehr. Schnell sprach sich die Qualität der Jeans herum und das Fading des Stoffes war großartig, denn Kuroki ist eine der wenigen Webereien, die auch das Färben direkt vor Ort übernehmen. Mittlerweile bietet 3sixteen auch Jacken und Schuhe an – in Kooperation mit den besten: Die Chelsea Boots, die aktuell im Shop erhältlich sind, werden von Viberg gefertigt, der allseits bekannten kanadischen Schuhmanufaktur.

(c) by 3sixteen Webshop

Mein Modell, das SL-120x, habe ich aus Berlin mitgebracht. Dort erstand ich es im Burg und Schild Store – nach ein paar Anproben blieben ein Pure Blue Japan und eben dieses 3sixteen Paar übrig. Die Entscheidung fiel mir dann nicht wirklich schwer, denn der perfekte klassische Schnitt und das dunkle Indigo überzeugten mich dann doch recht rasch.

Bezugsquellen: Wie so vieles, sind 3sixteen Jeans in Wien nicht zu bekommen. Burg und Schild in Berlin ist sowieso immer einen Besuch wert, ansonsten empfehle ich wie so oft die freundliche Crew von cultizm.com. Auch die Denim Heads in Prag könnten dieses Modell vorrätig haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code