LIEDCHEN DES HARLEKIN_HOFMANNSTHAL_H

Lieben, Hassen, Hoffen, Zagen,
Alle Lust und alle Qual,
Alles kann ein Herz ertragen
Einmal um das andere Mal.

Aber weder Lust noch Schmerzen,
Abgestorben auch der Pein,
Das ist tödlich deinem Herzen,
Und so darfst du mir nicht sein!

Mußt dich aus dem Dunkel heben,
Wär es auch um neue Qual,
Leben mußt du, liebes Leben,
Leben noch dies eine Mal!

Shop in Wien: Arnold’s

Mit diesem Beitrag wird eine neue Kategorie eröffnet: wo kann man die tollen Produkte erwerben, von denen hier immer wieder die Rede ist? Den Start dieser Reihe macht das Arnold’s in Wien.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.
(c) Arnolds facebook Seite – Weihnachtsdeko im Arnolds

Unter dem Motto „Modern Classics“ führt das Arnold’s einige Marken schon seit der Eröffnung wie zB Carhartt. Das mag auch daher stammen, dass der Gründer zuvor für Carhartt tätig war und mit dieser Marke geschäftlich als auch emotional verbunden ist.

Jakub Arnold bemüht sich jedoch jedes Jahr mit neuen Namen im Sortiment speziell den Wienern einen klassischen casual Look zu verpassen, der sich international nicht verstecken muss.

Mit Ten C kam ein Highlight aus der Premium Ecke ins Arnold’s, Jacken, die sich funktional und modisch an der Spitze der alternativen Modeszene etablieren konnten. Das italienische Design mit dem japanischen Ursprung sind die besten Zutaten für ein erfolgreiches Business. Auch die Marketing Abteilung weiß Ten C im richtigen Kontext zu platzieren und zeigt mit tollen Bildern auf der Webseite die Kern Message der Produkte.

Seit Jahren kann man im Arnold’s auch die Red Wing Boots erstehen. Ein „made in USA“ Produkt, das mit dickem Leder und klassischen Formen für lange Zeit gute Dienste leistet. Auch ich kaufte mein erstes Paar im Arnolds – mittlerweile hat Jakub den Red Wing Store Vienna eröffnet und führt dort eine breite Palette der beliebten Boots.

Auch die Merz B Schwanen Shirts sind dort erhältlich und mein erstes Henley kaufte ich in Wien. Als einziger Laden in der Stadt führt er auch Scarti-Lab, ein weiteres italieneisches Label, das eher aus der historischen Workwear Ecke kommt und viel mit Texturen, Mustern und Schnitten spielt. Bleiben wir in Italien – Manifattura Ceccarelli trägt die DNA bereits im Namen, macht aber unglaublich hochwertige Winterjacken.

Das heimische Label „Dukes Finest Artisan“ findet natürlich auch hier seinen Platz. Die handgefertigten Gürtel sind ein Hingucker im wahrsten Sinn des Wortes. Früher in einer Werkstatt ums Eck beheimatet werden nun in einem Wiener Vorort die alten Militärgürtel mit exakten Verziehrungen aufgewertet und umgestaltet.

Bild könnte enthalten: im Freien
(c) Arnolds facebook Seite – Aussenansicht

Bei einem Wien Besuch kann ich das Arnold’s für modeinteressierte Männer nur empfehlen – tolle Marken, toller Laden. Dazu gehören auch der Red Wing Store und der gleich dem Arnold’s angeschlossene Paarladen, der Sneakers und Toms führt.

Adresse:
Siebensterngasse 52
1070 Vienna, Austria

Online: https://www.arnoldsvienna.com/ (mit SALE Ecke)

EIN WINTERMÄRCHEN_Heine_H.

Was sich in jener Wundernacht
Des weitern zugetragen,
Erzähl ich euch ein andermal,
In warmen Sommertagen.

Das alte Geschlecht der Heuchelei
Verschwindet, Gott sei Dank, heut,
Es sinkt allmählich ins Grab, es stirbt
An seiner Lügenkrankheit.

Es wächst heran ein neues Geschlecht,
Ganz ohne Schminke und Sünden,
Mit freien Gedanken, mit freier Lust –
Dem werde ich alles verkünden.

Schon knospet die Jugend, welche versteht
Des Dichters Stolz und Güte,
Und sich an seinem Herzen wärmt,
An seinem Sonnengemüte.

Livid_nachhaltige Jeans & Tops

Die Entdeckung der Marke Livid verdanke ich der norwegischen Modekette Carlings, die tatsächlich das Risiko einer Expansion aus dem skandinavischen Raum nach Österreich genommen hat. Die erste Filiale eröffnete in Wien im Donauzentrum und brachte eine Menge nordischer Denim Marken ins Land. Leider verschwanden diese rasch aus den mittlerweile fünf Läden, die im letzten Sommer entgültig schliessen mussten.

Aus den Anfangszeiten jedoch stammt die „Roald Tapered“ von Livid in meinem Kleiderkasten. Als ich jetzt nach diesem Modell online suchte, fand ich diverse Einträge von 2013 – vermutlich auch die Zeit, in der ich das Teil kaufte. Sie besteht aus 99% Cotton und einem Prozent eines elastischen Textils, das der Jeans ein super angenehmens Trageerlebnis ermöglicht. Der Fit ist sehr straight forward, kein Schnickschnack oder modische Ausreisser.

livid, roald japan, black comfort jeans, tapered fit
(c) by wandrobe19 Website/Shop

Gemacht wurde das Model in Portugal, wie die meisten Livid Kleidungsstücke, die Sondermodelle werden jedoch in der Werkstatt in Norwegen direkt hergestellt. Auch das Reparatur Service befindet sich in Oslo und Trontheim.

Neben der Jeans erstand ich noch ein gestreiftes Baumwoll Hemd, das gut zu meinem eher dezenten heritage-Style passt. Beide Produkte haben einen fixen Platz in meiner Garderobe, gerade die Jeans trage ich gerne und oft. Das Fading ist extrem lässig, da unter der dunklen (fast schwarzen) oberen Indigo Schicht eine zweite hellere, blaue zum Vorschein kommt. Mittlerweile sind auch schon erste weiße Stellen sichtbar und ich bin gespannt, wie sich das Fading weiter entwickeln wird.

Neben Hemd und Hose besitze ich auch noch eine Denim Jacke, dunkel mit einem gewebten Innenfutter (ähnlich zu den Pendelton Modellen im Hochpreis Segment). Diese ist perfekt für Übergangswetter und im Sommer bei kühlen Nächten.

Was ich an Livid schätze, sind – neben dem Reparaturservice – das Bekenntnis zur Fertigung in Europa und die Offenheit der Produktionswege. Auf ihrer Webseite gibt es wunderschön illustriert die Darstellung, wo was passiert, bis das Kleidungsstück fertig ist.

(c) Livid Webseite

Geht auf die Webseite und schaut euch das gesamte Bild an – es gibt noch viele weitere Punkte zu entdecken. Auch die Geschichte des Unternehmens ist ein großartiges Lesevergnügen und gibt einen tollen Einblick in die Anfangszeit von Livid.

Bezugsquellen: Offline wie so vieles nicht (mehr) in Wien zu finden, kann ich in Hamburg entweder das Grand Hotel of Sweden schwer empfehlen, oder mach einen Abstecher zum Adler Altona. Online natürlich bekommt man Livid im hauseigenen Shop oder bei cultizm.com – wobei cultizm gerade das Sortiment auflässt.

GRUSS AN DIE KLEINEN_Demel_P

Ich möcht euch alle miteinander
auf bunten Wiesen sehn,
bei Klarinetten und Geigen
die Füßchen im Tanze drehn.

Ich möcht euch alle miteinander
mitnehmen im Fliegerkahn,
euch die schöne Erde zeigen,
und was fleißige Menschen getan.

Ich möcht euch alle miteinander
still führen an der Hand,
euch heimliche Dinge sagen
von Gott und dem Sternenland.

3sixteen_Nachhaltige Jeans

Neues Jahr, neues Logo – das gilt heuer für 3sixteen, eine New Yorker Firma, die eigentlich nur ein Ziel hatte: eine perfekte American Jeans zu bauen. Im Gegensatz zu Tellanson war die „all american“ denim nicht das Resultat, auch nicht die Lösung zu der selbst gestellten Herausforderung. Sondern eine langlebige, gut designte und gutaussehende Konstruktion, die dem Träger/der Trägerin lange Zeit beste Dienste leisten soll.

Nachdem das Korsett des „made in US“ nicht im Wege stand, konnten die Gründer Johan Lam and Andrew Chen auf Ressourcen zurück greifen, die bereits lange als perfekte Produkte den jeweiligen Markt dominierten – oder zumindest die Pole Position inne hatten.

Für den Denim Stoff wandten sie sich nach Osten – Japan, mittlerweile das Zentrum der besten Denim Webereien der Welt, ist die Heimat von Kuroki Mills in Okayama – ein Qualitätsgarant erster Güte. Mit den Experten gemeinsam entwickelten sie einen Denim, den nur 3sixteen bekommt, nach den Vorstellungen und taktil geweckten Emotionen von Johan und Andrew.

Die beiden sprechen auch selbst von der „construction“ der Jeans, es ist also ein Design und Entstehungsprozess, der die Modelle zum Leben erweckt. Die Überlegung hinter dieser Entwicklung ist der Gedanke „wie sieht die Hose“ im Lebenszyklus aus. Sie muss brandneu genauso wirken wie ausgebleicht, zerrissen und heruntergeritten. Nur so entstehen Klassiker wie die Lewis 501 und solche Einzigartigkeit soll auch die 3sixteen auszeichnen.

Die verbaute Hardware wie Nieten, Knöpfe und Reissverschlüsse kommen aus dem heimischen Haus YKK, dem Marktführer dieser Teile. Auch der Lederpatch wird von einem US Werk geliefert, es ist die Gerberei Tanner Goods aus Portland.

Aus den ersten Modellen entstanden weitere und mehr. Schnell sprach sich die Qualität der Jeans herum und das Fading des Stoffes war großartig, denn Kuroki ist eine der wenigen Webereien, die auch das Färben direkt vor Ort übernehmen. Mittlerweile bietet 3sixteen auch Jacken und Schuhe an – in Kooperation mit den besten: Die Chelsea Boots, die aktuell im Shop erhältlich sind, werden von Viberg gefertigt, der allseits bekannten kanadischen Schuhmanufaktur.

(c) by 3sixteen Webshop

Mein Modell, das SL-120x, habe ich aus Berlin mitgebracht. Dort erstand ich es im Burg und Schild Store – nach ein paar Anproben blieben ein Pure Blue Japan und eben dieses 3sixteen Paar übrig. Die Entscheidung fiel mir dann nicht wirklich schwer, denn der perfekte klassische Schnitt und das dunkle Indigo überzeugten mich dann doch recht rasch.

Bezugsquellen: Wie so vieles, sind 3sixteen Jeans in Wien nicht zu bekommen. Burg und Schild in Berlin ist sowieso immer einen Besuch wert, ansonsten empfehle ich wie so oft die freundliche Crew von cultizm.com. Auch die Denim Heads in Prag könnten dieses Modell vorrätig haben.

JAHRE DES MODERNEN_Whitman_W

Jahre des Modernen! Jahre des Unfertigen!
Euer Horizont erhebt sich, ich seh ihn schwinden für erhabnere Dramen,
Ich sehe nicht bloß Amerika, nicht bloß die Freiheitsnation, sondern andre Nationen bereit,
Ich sehe erschütternde Auftritte und Abgänge, neue Zusammenschlüsse, die Gemeinschaft der Rassen,
Ich seh diese Macht mit unwiderstehlicher Gewalt auf die Weltbühne treten,
(Haben die alten Mächte, die alten Kriege ihre Rolle gespielt? sind die Akte, die ihnen gemäß sind, zu Ende?)
Ich sehe die Freiheit, völlig gewappnet, siegreich und herrlich, links vom Gesetz und rechts vom Frieden geleitet,
Ungeheures Trio einig im Schritt gegen das Kastenwesen;
Was für geschichtlichen Schürzungen eilen wir zu?
Ich sehe Männer hin und wieder marschieren in raschen Millionen,
Ich sehe die Grenzen und Schranken der alten Aristokratien zertrümmert,
Ich sehe die Grenzsteine europäischer Könige entfernt,
Ich sehe den Tag, wo das Volk seine Grenzsteine setzt (alle andern verschwinden);
Nie wurden so scharfe Fragen gestellt wie heute,
Nie war der Durchschnittsmensch, seine Seele, energischer, näher an Gott,
Hört, wie er drängt und drängt und den Massen nicht Ruhe läßt!
Sein kühner Fuß ist allenthalben zu Land und See, den Stillen Ozean besiedelt er und die Inselmeere,
Mit dem Dampfer, dem elektrischen Telegraphen, der Zeitung, den Welthandels-Kriegsmaschinen,
Damit und mit den Fabriken in aller Welt verkettet er alle Länder zu einer Geographie;
Was für ein Flüstern, o Länder, läuft über euch weg, schlüpft unter den Meeren durch?
Sind alle Völker geeint? Soll der Erdball nur ein Herz noch haben?
Bildet sich Menschheit im großen? wahrlich, Tyrannen erzittern, Kronen verdüstern,
Ein neues Zeitalter setzt sich die störrische Erde, vielleicht allgemeinen heiligen Krieg,
Niemand weiß, was nächstens geschieht, solche Zeichen füllen Tage und Nächte;
Jahre der Prophetie! der Raum, wie ich vorwärts strebe und umsonst mich mühe, ihn zu durchdringen, ist voller Gespenster,
Ungeborene Taten, Dinge, die bevorstehn, werfen ihre Schatten um mich,
Diese unglaubliche Hast und Hitze, diese seltsam ekstatischen Fieberträume, o Jahre!
Eure Träume, o Jahre, wie durchbohren sie mich! (ich weiß nicht, schlaf ich oder wach ich;)
Das fertige Amerika und Europa verglimmen, fallen schattenhaft von mir ab,
Das Unfertige, riesenhafter als je, dringt auf mich, dringt auf mich ein.

FROHE BOTSCHAFT_Dehmel_P

Früh, eh ich’s konnt begreifen,
hört ich schon etwas pfeifen,
hört ich Schon etwas brummen,
wie tausend Bienen summen.
Was ist denn los? Ach ja:
der Weihnachtsmann ist da!

Die Raben und die Spatzen,
sie müssen’s weiterschwatzen;
in alle Häuser dringt es,
von allen Glocken klingt es.
Was läuten sie? O ja:
der Weihnachtsmann ist da!

Mit seinem braven Esel
zieht er von Thorn bis Wesel;
wo Mädels sind und Buben,
tritt er in ihre Stuben
und langt aus Sack und Taschen
zum Spielen was und Naschen.
Wo habt ihr’s her? Na ja:
der Weihnachtsmann war da!

Engel_Nachhaltige Sportswear

Gerade bei Sportkleidung habe ich den Eindruck, die Hersteller gehen immer mehr in Richtung funkionaler Textilien und Fertigung in Billiglohn Ländern. Nur wenige widerstehen dem Trend und gehen einen anderen Weg.

Ein Unternehmen ist Engel Sport – in Deutschland wird gefertigt und bei den Materalien wird eher auf Merino Wolle, Seide und Baumwolle gesetzt, denn auf fancy new stuff.

Mein erstes Shirt habe ich in einem Öko Laden in Hamburg erstanden und war erstaunt, überhaupt sowas zu finden. Tatsächlich hat es bislang gute Dienste geleistet -ich wünschte nur, der Rücken wäre etwas länger geschnitten. Dann wäre es ein perfektes T-Shirt fürs Training.

Hoch anzurechnen ist dem Unternehmen nicht nur die grundsätzliche Ausrichtung sondern auch das zeitlose Design durch einfache Entwürfe.

(c) Instagram Account Engelsport

Auch auf Instagram tut sich was und wenn ich mir für die nächsten Jahre was wünschen darf, dann wäre das „raus aus der nur-Ökoladen-Schiene“, denn diese Sportkleidung hat sich eindeutig mehr verdient als nur in einer Nische zu sitzen. Rauf auf die große Bühne und lasst euch feiern!

Bezugsquellen:
Hier gibt es eine Liste an Läden, wobei ich den Chic Ethic in Graz absolut empfehlen kann – ein toller Shop mit großer Auswahl. Ansonsten online bei Engel Sport direkt bestellen.

EDGAR ALLAN POE_Ewers_H

Aber wie die Nachtigallen schluchzen seine Träume der Sehnsucht. Und aus der Seele einer Nachtigall scheint die Stimme gemacht, die sie sang. So rein, so ohne Makel; die heilige Cäcilia möchte aus Neid ihre Geige zerbrechen und Apoll seine Leier zerschlagen. War dem Dichter in seinen Verbrecherträumen keine Hölle tief genug, so war ihm in diesen heiligen Gesängen kein Himmel zu hoch.