IN DER FREMDE_Bethge_H

Verbannt von meinem Kaiser, leb ich nun
Fünf Jahre schon in fremdem, wildem Lande,
Entbehrend deinen Anblick, süsses Weib.

Nie darf ich mehr zur Nacht mein müdes Haupt
Auf deinem lieben, weichen Arme betten;
Hör, was ich tat in meiner Einsamkeit:

Ich säte Nelken aus in meinem Garten;
Wenn sie in Blüte stehn, so denk ich immer
An dich, die meine schönste Nelke war.

Dies ist der einzige Trost, geliebtes Weib,
In meiner öden Fremde. Ohne ihn
Würf ich mein Leben unbedenklich ab.

Tellason_Nachhaltige Jeans

(C) Tellason Instagram Account

Bei meinem USA Aufenthalt in Californien besuchte ich mehrere Shops, die „Heritage“ bzw. „Union made“ Kleidung führten. Das Erlebnis in diesen Läden ist immer etwas besonderes, da es nicht nur um das Produkt selbst geht, sondern auch um den Lifestyle und noch mehr – um die Geschichten rund um die angebotenen Waren.

Tellason ist eine Marke, die ich gezielt in San Francisco suchte, denn die Jeans von Tellason werden genau dort gemacht. In San Francisco, der Heimat der Jeans, das Zentrum von Levis und der Goldgräber, die diese robusten Hosen zu dem machten, was sie heute sind: ein Erbstück der US amerikanischen Kultur und mittlerweile ein unabdingbarer Teil der westlichen Mode. Tellason selbst geht aber noch einen Schritt weiter. Levis, die Massenmoden Marke fertigt schon lange nicht mehr in der Valencia Street in SF sondern outgesourced in allen möglichen Teilen der Welt. Die Jungs und Mädels von Tellason hingegen sind stolz auf die Historie in der Bay und verwenden tatsächlich nur „made in USA“ Knöpfe, Garne, Patches und natürlich Denim.

Gerade die Schliessung der Cone Mills White Oak Weberei – eine der letzten großen Denim Hersteller der USA – hat sie recht getroffen, wie sie selbst schreiben:

When our friend and manager of the Cone Mills office in San Francisco called on the morning of October 18 and asked us if we were sitting down, we knew what he was going to say. The big surprise came a few months ago when we learned that we were the fourth largest customer at White Oak. We thought: „if this is the case, where are the big brands?“ Of course, we all know where they are — chasing down the lowest cost production around the globe to satisfy the demands of their customers — who care about quantity over quality, price over provenance.

Tellason Blog

Aber das Leben geht weiter und die Challenges werden nicht kleiner. Tellason sucht immer wieder neue Wege und Möglichkeiten, ihren Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt zu leisten: Faribault Woolen Mill liefert weiterhin Stoffe, die „made in USA“ sind und gemeinsam schafft man neue Produkte wie Denim Hemden aus recycelten Stoffen.

(c) Tellason Instagram Account

Mein Modell ist aus der Sheffield Reihe, eine gerade geschnittene Jeans aus Denim von Cone Mills White Oak. Die Größe ist eine Spur kleiner als sonst (33 statt 34) und sie passte von Anfang an super bequem. Ich erinnere mich, im Laden unterschiedliche Jeans von anderen Herstellern probiert zu haben, aber die Tellason war so eine „reinschlüpfen, passt, nehme ich“ Geschichte. Seitdem habe ich sie regelmäßig an, trage sie jedoch nicht ständig. Darum ist das Fading auch noch nicht in einem erwähnenswerten Status angekommen. Aber das wird noch.

Bezugsquellen:
Laut Homepage und sonstiger Recherche gibt es einen Laden in Österreich, der Tellason Produkte führt: Haffton Clothing in Salzburg. Deutschland ist da wieder mal etwas besser aufgestellt – es gibt viele Optionen in diversen Städten, persönlich empfehlen kann ich den Riders Room und Thomas-I-Punkt in Hamburg sowie Burg und Schild in Berlin. Auch der Stilkontor in Leipzig sollte dir eine Tellason Jeans zum probieren geben können.
Online kann ich wie so oft Cultizm.com empfehlen, da spart man sich auch die Import Troubles wenn man im offiziellen Webshop der Marke einkaufen geht.

RIESENGROSS WUCHS MEINE LIEBE_zur_Linde_O

Riesengross wuchs meine Liebe ins quellende Rund,
Schwellend umschlang sie die Fülle der Welt,
Alles zu einen in einem, vom Gipfel zum Grund,
Weit zu dehnen ins Weite ein Zelt

Über das Volle und Leere, sich selbst zu umschliessen.
Ach! aber die Liebe
Alles umschliessend schloss sie sich aus.
Folgte die Ebbe der Flut und trank ihre sickernden Wogen
Sehnsucht saugend in Demut, verschrumpft;
Enger und enger des Dus umklammernde Bogen;
Naht des Vergehens urwerdende Kunst.
All-einstrahlend im Brennpunkt welcher sich selber verbrennt,
bejaht sich das Leben
Weil es im Tode sich selber verneint.

Wijld_Nachhaltige Basics

Es war Sommer 2016 als ich die Kickstarter Kampagne eines interessanten Projektes entdeckte – Woodshirt, ein T-Shirt, das aus Bäumen gemacht werden sollte. Jep, ich blickte ebenso verduzt wie der Leser/die Leserin dieser Zeilen.

(c) Wijld Instagram Account

Doch tatsächlich war es einige Monate später soweit – ein Päckchen mit einem grauen Shirt lag in der Post. Dem einfachen Hemd ist nicht anzusehen, was in ihm steckt. Es sieht wie ein x-beliebiges T-Shirt aus dem Regal aus. Ist es natürlich nicht. Was hier zum Kickstarter Preis von rund 20€ (jetzt im Verkauf um 29,90 erhältlich) ins Haus flatterte, hat es in sich.

Zwei Drittel Holzfaser und ein Drittel Bio Baumwolle. Überraschenderweise fühlt sich der Stoff auf der Haut recht weich, leicht und luftig an. Dazu wird es in Europa (genauer gesagt in Portugal) gefertigt und – superangenehm – verzichtet auf eingenähnte Zettelchen. Die notwendigen Infos werden auf das Shirt gedruckt und reiben daher nicht auf der blossen Haut.

Warum sich ein T-Shirts aus Holz so gut trägt
(c) Wijld Homepage

Von der Größe her, passt das L (slim) fantastisch – mein Standard liegt zwischen M und L. M liegt sonst gut an, ist aber meist am Rücken zu kurz, da passt L besser, dafür ist aber dann sonst mehr Platz zwischen Textil und Haut.

Nach zwei Jahren intensiven Gebrauchs (ca. alle 10 Tage in der Wäsche) inklusive der Nutzung im Fitness Center, hat es immer noch Form und Farbe. Lustigerweise gibt es ein paar Stellen im Schulterbereich, wo sich eine Schattierung zeigt. Ich habe keine Idee woher diese kommt, sie stört mich auch überhaupt nicht.

Was Wijld mit einer T-Shirt Kampagne auf Kickstarter begonnen hat, ist mittlerweile zu einem recht umfangreichen Sortiment angewachsen: Basic (= Rundhals) Shirts, V-Neck Shirts, Sweaters & Pullies, Longsleeves und Sport Shirts. Die letztgenannten bestehen aus Holzfaser und recycelten Plastikflaschen, die zu Fasern verarbeitet werden. Damit wird die Strapazierfähigkeit noch weiter erhöht und dastypische Funktionskleidungsfeeling erreicht.

Bezugsquellen:
Die Woodshirts von Wijld sind online erhältlich. Zu einer Bestellung wird vom Team auch je ein Baum gepflanzt. Das ist eine nette Idee zum Thema Nachhaltigkeit und eine coole Geste bei ihrem Geschäftsmodell. Angenehm finde ich die Möglichkeit auch ohne Konto eine Bestellung online abschliessen zu können. Soviel Respekt vor KundInnen-Daten wünsche ich mir auch von anderen Shops.

GENESUNG_Hardekopf_F

Da Stund’ um Stunde, selbst die bängste,
Wie silbergraues Plätschern kam,
Da ward’s ein Tag, wo ich die Ängste
Mit lässigstillem Lächeln nahm.

Da tropften alle Qualen linder,
Sie perlten kaum auf meiner Hand,
Sodaß ich, endlich Überwinder,
Nichts mehr zu überwinden fand.

Lady White Co_Nachhaltige Basics

(c) Lady White Co Instagram Account

Lady White Co startete mit dem einfachsten aller Kleidungsstücke – dem T-Shirt. Kombiniert mit einer einfachen Prämisse: von der Baumwolle bis zum Endprodukt soll alles in den USA gefertigt werden. Simple Message, simple Kernaussage. Und damit schon halb erfolgreich.

Die andere Hälfte des Erfolges (schliesslich wurde die Kollektion um Pullover, Jogginghosen, Poloshirts erweitert) ist die hohe Qualität der Shirts. Ich habe meine zwei Stück bei einem USA Aufenthalt erworben und seitdem mindestens einmal pro Woche in Gebrauch, kann also sagen, dass sie immer noch fast wie neu wirken und sich auch so anfühlen.

Ich habe sie bewusst körperbetont gekauft, weil ich sie eher als unterster Layer tragen wollte – eine Aufgabe, die sie mit den Merz B. Schwanen gemeinsam haben. Im Vergleich zu diesen, ist die Größe M etwas enger als die Merz Größe 6, der Stoff etwas steifer (nach dem Waschen) und beide halten ihre Formen über die Jahre.

Es sind halt die klassischen T-Shirts, im ersten Moment nichts besonderes. Aber die Haltbarkeit und das angenehme Tragen sind eben so viel mehr wert, als der Aufpreis zu einem 10 Euro Shirt vom Diskonter, das eventuell unter widrigsten Umständen zusammengenäht wurde. Als Europäer mag ich darum die Merz B Schwanen aus Deutschland etwas lieber als die Lady White Co, aber sollte sich die Gelegenheit ergeben, kaufe ich auch diese wieder.

Bezugsquellen:
Vor allem in den größeren Städten der USA in einschlägigen Heritage Shops erhältlich, gibt es meines Wissens keinen Laden in Österreich, der die Lady White Co führt. Klar kann man im offiziellen Webshop bestellen, wer sich aber die ganze Einfuhrsteuer/Zoll Geschichte sparen will, der besucht den deutschen Webshop von Cultizm. Die Jungs und Mädels kennen ihre Produkte und helfen auch bei den Größen super rasch weiter.